Close

Dichtung

Augen-Blicke

Gedichte von Erich Pfefferlen

Preis: € 6,80

Lade... Korb anpassen…

Gedichte und Geschichten von Ida Blank: Oderm Apfelboom

Gedichte und Geschichten (64 S., Illustrationen)

Das Büchlein beinhaltet Gedichte und zwei Erzählungen von Ida Blank. Es ist eine Auswahl dessen, was die Bäuerin in ihrer knappen Freizeit über mehrere Jahrzehnte hinweg aufgeschrieben hat.

In all ihren Gedichten und Geschichten finden sich ausnahmslos die Themen wieder, die ihr Leben bestimmten und bis heute prägen.

Bei aller persönlicher und sprachlicher Bescheidenheit zeugen ihre Gedichte von Weltoffenheit und wahrer Lebensfülle. So ist es die Authentizität, die dieses Gedichtbändchen wertvoll macht: Dichterin und Dichtung bilden eine Einheit, echt, unverkrampft und ohne falschen Zungenschlag. Auf besonderen Wunsch der Autorin wurden zur Illustration der Texte Zeichnungen ihrer Tochter Elisabeth Raumann eingefügt.

(Aus dem Geleit von Reinhard Eberhardt)

Preis: € 6,60

Lade... Korb anpassen…

„So isch’s em Leba“

Theresia Nagler
Der vierte Band der Rieser Mundartdichterin aus Unterschneidheim.

In einer Zeit, in der Europa im Zeichen führender Sprachen zusammenwächst und Englisch sich immer mehr als die allgemeine Weltverkehrssprache entfaltet, erfolgt überraschenderweise auch eine Rückbesinnung auf den Schatz regionaler Mundarten.
In diesem Rahmen spielt Frau Theresia Nagler eine bedeutende Rolle, indem sie den im nordwestlichen Teil des Rieses grenzübergreifend gesprochenen Dialekt in die anspruchsvolle Form des erzählenden oder lyrischen Gedichtes bringt. In dem inzwischen vierten Band reihen sich unter die mundartlichen Gedichte auch hochdeutsche, wenn der umgangssprachliche Wortschatz dem gewählten Thema nicht mehr genügen kann – Beweis genug, dass die Autorin über echte dichterische Qualitäten verfügt.

Preis: € 7,80

Lade... Korb anpassen…

„Alles hat seine Zeit“

Hans Keitel
(Gedichte, 116 S.) 2. Aufl.

Im Rahmen der ‚Literarischen Reihe‘ des Arbeitskreises Heimatliteratur im Verein Rieser Kulturtage erschien ein Büchlein aus der Feder von Pfarrer Hans Keitel mit dem Titel „Alles hat seine Zeit“.

In einzelne Abschnitte geordnet und mit einem gehörigen Schuß Lokalkolorit versehen, hat Hans Keitel seine Lebenserfahrung in Verse gegossen. Hintergründiges steht neben humorvollen Zeilen. Das ewige Werden und Vergehen in der Natur, der Jahreslauf, aber auch Kindheit und Alter inspirierten Hans Keitel zu einer ganzen Reihe von Gedichten. Tiefe Religiosität offenbart sich bei den Versen zum Kirchenjahr. Als aufmerksamer Beobachter entpuppt sich Hans Keitel bei den Zeilen, die sein heimatliches Umfeld in Oettingen beschreiben.

Preis: € 7,60

Lade... Korb anpassen…

Walter Rheinthaler: „Mei Rias isch mei Hoimat“

Walter Reinthaler
(Mundartdichtung, 93 S.)

Walter Reinthaler ist bekannt als Rieser Mundartdichter. Das Dichten war dem gelernten Schneidermeister und späteren Finanzbeamten Walter Reinthaler nicht in die Wiege gelegt worden. Die Wurzeln seiner dichterischen Tätigkeit liegen vielmehr in den Jahren um 1940, als er Gelegenheit hatte, Werke Michel Eberhardts vorzutragen oder als er ein Theaterstück des oberbayerischen Dichters Ludwig Thoma in den Rieser Dialekt übertrug. In der Kriegsgefangenschaft begann Reinthaler selbst zu dichten – allerdings noch nicht im Dialekt.

Grundlage seines Schaffens ist seine Liebe zur Heimat, zu Nördlingen und dem Ries. Diese ist das Fundament, aus dem er als Dichter schöpft. Die kleinen Dinge des Alltags, das Verhalten der Mitmenschen, die Beobachtung der Natur. Aber nicht nur diese Themen inspirieren ihn, denn daneben zeigt sich Reinthaler auch als Kritiker ihm unsympathischer Entwicklungen des gesellschaftlichen Lebens. Gedanken zur fortschreitenden Umweltzerstörung gehören somit ebenso zu seinen Themen wie Kritik am Freizeitverhalten der Menschen.

(Aus dem Vorwort von W. Sponsel und H. Steger)

Preis: € 8,13

Lade... Korb anpassen…

Friedrich Wilhelm Doppelmayr

Preis: € 7,70

Lade... Korb anpassen…

Arm aber Reich – Wemdinger Geschichten

Luitgard Im
Wemdinger G’schichten

„Arm, aber reich…“ – unter diesem Titel erscheinen die Erinnerungen, die erlebten und erzählten Anekdoten, die Luitgard Im (1930 – 1997), eine bekannte und geschätzte Wemdinger Schauspielerin hinterlassen hat.

Die Uhrmacherstochter stammte aus einem alten Wemdinger Geschlecht. Sie liebte ihre Geburts- und Heimatstadt, doch sie lächelte auch hintergründig und feinsinnig über offensichtliche Schrullen.

Mit diesem kleinen Druckwerk soll die bekannte Schauspielerin geehrt werden.
Auch wenn die Wemdinger arm an Geld gewesen sein mögen, sie waren reich an Kindern, wie Luitgard Im feststellt. Sie waren und sind reich in Vorkommnissen, kleinen Geschichten, Erlebnissen und Begebenheiten.

Luitgard Im erzählt aus ihrer bewußt subjektiven Sicht Geschichten, die nicht plane Wiedergabe von Ereignissen sind, sondern diese Geschichten lassen Wemdinger Eigenarten und Eigenheiten aufblitzen.

(Jürgen von Streit)

Preis: € 4,10

Lade... Korb anpassen…